Haus St. Stephan, Bildungshaus der Diözese Eisenstadt

Workshop: Vom Begegnen und Befremden


Ein bewegtes Reflexionsangebot

Wenn ehrenamtlich/beruflich Tätige dauerhaft Menschen unterstützen, die (von weit her) flüchten mussten, kommt es immer wieder auch zu Irritationen. Neben der „Begegnung“ kann auch „Befremdliches“ auftauchen: Unsicherheit angesichts verwirrender Situationen, Enttäuschung, Ärger, Missverständnisse. In interkulturellen Situationen ist das nicht verwunderlich. Der Workshop bietet die Gelegenheit, solche Erfahrungen näher zu betrachten. Da sich diese Dynamiken nicht nur im Kopf, sondern viel im „Bauch“ abspielt, hilft, es, hier nicht nur biem Reden zu bleiben. Mittels Soziodrama erkunden wir im Tun, was sich in solchen Situationen abspielt, welche „Spielregeln“ für das Lernen für Kultur gelten und wie gesellschaftliche Rahmenbedingungen in die Begegnungen „hineinspielen“. Dieser Zugang, in Verbindung mit theoretischen Ansätzen zu interkulturellen Kompetenzen, unterstützt das ganzheitliche Verstehen und das Entwickeln von neuen Handlungsansätzen.













Leitung:
Dr.in Sabine Aydt, Juristin und kulturwissenschaftlich Forschende, Lehrende am FH Campus Wien, an der Donau-Universität Krems, an der Universität Klagenfurt

Dr.in Katharina Novy, Soziologin und Historikerin, Psychodramaleiterin und Diversity-Beraterin. Trainerin, Beraterin und Moderatorin im Bildungs- und Sozialbereich sowie im zivielgesellschaftlichen Feld. Lehrende am FH Campus Wien.


Termin: Freitag, 1. Dezember 2017, 9.00 - 17.00 Uhr


Anmeldung bis 24.11. unter 0676 83730410 oder b.prochazka@caritas-burgenland.at
Begrenzte Teilnehmerzahl!

Teilnahme gratis

Veranstalter: Caritas und Katholisches Bildungswerk
Gefördert von der Gesellschaft für politische Bildung


Tagung: Integration - Vielfalt gestalten

Diözese Eisenstadt: Tagung "Integration – Vielfalt gestalten"

Das Bildungshaus St. Stephan in Oberpullendorf stand am Nachmittag des 11. Oktober 2017 ganz im Zeichen von "Integration“.

"Integration – Vielfalt gestalten": Unter diesem Titel fand eine hochkarätig besetzte Tagung im Bildungshaus St. Stephan statt. Veranstaltet wurde dieser "Nachmittag des Austausches, der Stärkung und des Dankes" vom Haus St. Stephan, der diözesanen Caritas und dem Katholischen Bildungswerk gemeinsam mit der Katholischen Aktion, dem Pastoralamt der Diözese Eisenstadt und der Pädagogischen Hochschule.

Theologin Polak: „Migrationsbuch Bibel"
Auf die Begrüßung und Einleitung durch Birgit Prochazka von der Caritas der Diözese Eisenstadt folgte ein Referat von Universitätsprofessorin Regina Polak. Darin führte die Wiener Pastoraltheologin aus, dass nahezu alle Texte des Alten Testamentes im Kontext von Migrationserfahrung entstanden sind.
Auch Jesus wird in der Fremde geboren, muss nach Ägypten fliehen und verbrachte sein öffentliches Leben auf Wanderschaft. Auch seine ersten Nachfolger verstanden sich im Kontext des römischen Reiches als Fremde. Kirchliche Dokumente wie „Erga Migrantes caritas christi“ von 2004 sowie Aussagen von Papst Franziskus stehen in dieser Tradition.
Integration im Burgenland
In der Folge stellte Simona Mayerhofer-Sebera den Österreichischen Integrationsfonds und seine Tätigkeiten im Burgenland vor. Hochkarätige Gesprächsgruppen setzten sich im weiteren Verlauf des Nachmittags mit verschiedenen Aspekten der Integration in Pfarre, Schule und Arbeitswelt auseinander. Geleitet unter anderem von Renate Marschnig, Mitarbeiterin der Pfarre St. Andrä in Graz, dem Direktor der Handelsakademie Mattersburg Andreas Hackstock sowie Martin Hörmann von der Industriellenvereinigung.
Beispiele für ein gelungenes Miteinander
Die Gruppengespräche wurden unter der Moderation von Harald Mandl zusammengefasst und zu einer fruchtbringenden Synthese gebündelt. Barbara Buchinger vom Haus St. Stephan und Birgit Prochazka präsentierten anschließend Beispiele für ein gelungenes Miteinander, ehe dieser Nachmittag des Austausches, der Stärkung und des Dankes mit einem gemeinsamen Friedensgebet und einem internationalen Buffet, zubereitet von Asylwerber/innen aus dem ganzen Burgenland, ausklang.












Eltern-Kind-Gruppe: kreativ, spielerisch, interkulturell


Jeden Montag von 15.00 - 16.30 Uhr,
ab 11.Septermber 2017


Eingeladen sind Mütter und Väter mit ihren Kindern von 0 – 3 Jahren.

Gemeinsam werden Lieder, Fingerspiele, Kniereiter und Bewegungsspiele aus verschiedenen Kulturen gespielt.

Kinder kommen in Kontakt mit Gleichaltrigen und machen erste Gruppenerfahrungen.

Die Eltern haben Gelegenheit zu Information und Erfahrungsaustausch zu aktuellen Eltern-Themen. Zum Abschluss gibt es eine kleine Jause und ein Abschlussritual.




Leitung:
Ricarda Glatz, BA BSc,
Kleinkindpädagogin,
Musiktherapeutin
Elahe Khalagi, geboren im Iran,Kleinkindpädagogin i.A.

Kostenbeitrag freie Spende.

Haus St. Stephan
Bildungs- und Tagungszentrum der Diözese Eisenstadt

Anmeldung
T 02612 / 42591, F DW -12
M 0676 / 9343934
E bildungshaus@haus-st-stephan.at
7350 Oberpullendorf, Schloßplatz 4

Geschäftszeiten
Montag bis Donnerstag: 8.00 – 16.00 Uhr
Freitag: 8.00 – 12.00 Uhr

Folgen Sie uns auf Facebook …
Abonnieren Sie unseren Newsletter …

Begegnungen berühren die Seele.
Sie hinterlassen Spuren, die nie ganz vergehen.

Ein Haus - viele Möglichkeiten

Das ehemalige Schloss liegt im Herzen des Burgenlandes und bietet sowohl einen stimmungsvollen Rahmen als auch alle räumlichen und technischen Voraussetzungen für Ihren Event: vom Seminar, einer Tagung bis hin zu Familienfeiern und kulturellen Veranstaltungen.

Ein Service der

Diözese Eisenstadt